Peterke liefert folgende Definition der Personalentwicklung: „Personalentwicklung ist Aufgabe und Disziplin zur Förderung der Unternehmensentwicklung durch zielgerichtete Gestaltung von Lern-, Entwicklungs- und Veränderungsprozessen.“

Wir definieren Personalentwicklung mit den einfachen Worten: Personalentwicklung hat: – zum richtigen Zeitpunkt, – den richtigen Mitarbeiter, – mit den richtigen Qualifikationen, – am richtigen Ort bereit zustellen.

Kurz gesagt: Personalentwicklung versetzt den Mitarbeiter in die Lage 1. die Dinge RICHTIG zu tun 2. die RICHTIGEN Dinge zu tun Personalentwicklung wird jedoch insgesamt sehr uneinheitlich definiert. Größtenteils kümmert sich der „Personalentwickler“ in einem Unternehmen um die Aus- und Weiterbildung. Personalentwicklung kann jedoch auch Auslöser für die Förderung der Unternehmensentwicklung sein. Das setzt dann allerdings voraus, daß Lern-, Entwicklungs- und Veränderungsprozessen von Anfang an zielgerichtet gestaltet werden.

Balfanz Unternehmensentwicklung empfiehlt mittelständischen Unternehmen, die betriebliche Personalentwicklung bereits strategisch anzulegen, dass es von vorne herein Überschneidungen mit Elementen der Organisationsentwicklung gibt. Strategische Personalentwicklung ist dann ein Teil der Unternehmensstrategie und muss sich von der Unternehmensvision und den Unternehmenszielen ableiten. Strategieorientierte Personalentwicklung ist darauf auszurichten, bei den Führungskräften und Mitarbeitern systematisch Schlüsselqualifikationen zu entwickeln. Strategische Personalentwicklung bildet in ihrem Programm die folgenden Säulen ab:

Fachliche Kompetenz (fachbezogene Trainings)

Soziale Kompetenz (Schlüsselqualifikationen / Teamarbeit)

Methodische Kompetenz (Moderationstechniken, Methoden wie Zeit- Selbstmanagement etc.)

Grafik der Kompetenzsäulen in Arbeit (Nov. 2007)

 

 

<< zurück zum Lexikon